Hans van Ooyen: Galerie

Kategorie: Hans van Ooyen — Bernd Mueller am 4.12.2001
© Hans van Ooyen© Hans van Ooyen© Hans van Ooyen© Hans van Ooyen© Hans van Ooyen© Hans van Ooyen© Hans van Ooyen© Hans van Ooyen© Hans van Ooyen

Die Fotos mit Maja entstanden im Juli 2001 in der Zeche Zollverein (Essen). Eingesetzt wurden drei Nikon-Spiegelreflex-Kameras mit verschiedenen Festbrennweiten. Fotografiert wurde mit Kodak-Diamaterial.

>>> zur Website von Hans van Ooyen

Thomas Lienig: NVA Truck

Kategorie: Thomas Lienig — Bernd Mueller am 3.12.2001
NVA Truck. © Thomas LienigNVA Truck. © Thomas LienigNVA Truck. © Thomas LienigNVA Truck. © Thomas LienigNVA Truck. © Thomas LienigNVA Truck. © Thomas LienigNVA Truck. © Thomas LienigNVA Truck. © Thomas LienigNVA Truck. © Thomas Lienig

Die Fotos sind Teil seines Fotoprojekts mit alten DDR-Militärfahrzeugen. Die Serie entstand im Juni 2001 im Hinterhof eines Autohauses im Hegau. Der Kontrast zwischen den weichen Formen des Models und der Härte der Militärfahrzeuge inspirierte ihn zu der Idee. Gearbeitet wurde mit Nikon im Kleinbildformat und im Mittelformat mit Mamiya. Filmaterial: Kodak T-400CN.

>>> zur Website von Thomas Lienig

Gorden Thye: Galerie

Kategorie: Gorden Thye — Bernd Mueller am 2.12.2001
© Gorden Thye© Gorden Thye© Gorden Thye© Gorden Thye© Gorden Thye© Gorden Thye

Die Aufnahmen entstanden in Industrieruinen in Bielefeld und Osnabrück sowie in einem alten Haus in Melle. Die Bilder 1 und 6 wurden in dem Bildband „Gorden Thye: Stille – Magische Momente in Schwarz-Weiß“; die Bilder 2, 4 und 5 in dem Postkartenbuch „Gorden Thye: Akte“ veröffentlicht.

>>> zur Website von Gorden Thye

Roger Kortum: tragic beauty

Kategorie: Roger Kortum — Bernd Mueller am 1.12.2001
tragic beauty. © Roger Kortumtragic beauty. © Roger Kortumtragic beauty. © Roger Kortumtragic beauty. © Roger Kortumtragic beauty. © Roger Kortumtragic beauty. © Roger Kortumtragic beauty. © Roger Kortumtragic beauty. © Roger Kortumtragic beauty. © Roger Kortum

Die vorliegende Fotoserie entstand in einer ehemaligen Zementfabrik in der Umgebung von Hamburg. Stets vom Abriß bedroht, war die Gegend lange Zeit meine Lieblingslocation. Die düstere Umgebung, der zunehmende Verfall der Gebäude auf dem riesigen Areal, bildete einen hervorragenden Spielplatz für Inszenierungen und Phantasien links und rechts des Mainstreams. Eine Zeitlang fand dort fast die Hälfte aller Hamburger Mode-Shootings statt. Im nächsten Leben eröffne ich dort vielleicht einen Catering- und Filmbedarfsstand für Film- und Fototeams! Das härteste Shooting fand im November statt, bei wenigen Grad Außentemperatur. Ich weiß, wie sehr ich geforen habe. Ich will nicht wissen, wie sehr das Model geforen hat.

>>> zur Website von Roger Kortum